ITA  EN

Startschuss für das Fashion Digital Lab

NetComm SuisseDipartimento delle finanze e dell'economia
Eventi

Materiali in constante aggiornamento:

Agency/Corporate: iPresslive Suisse

Share your feedback

PRESSEMITTEILUNG

 

Laut den letzten Daten des Observatory NetComm Suisse und der mit ContactLab durchgeführten Studie Swiss E-Commerce Consumer Behaviour ist die Schweiz in Bezug auf E-Commerce ein immer dynamischeres Land.
2015 überschritt das Business 9 Milliarden CHF, mit einem Zuwachs von 14 % gegenüber 2014. Es gibt 4,7 Mio (+ 12 %) Schweizer Online-Shopper und Mode steht an erster Stelle unter den meistgekauften Warenkategorien im Online-Handel. 52 % der Konsumenten kauften im Laufe des Jahres zumindest ein Mode-Produkt und gaben durchschnittlich 535 CHF in diesem Segment aus.

 

Startschuss für das Fashion Digital Lab

 

  • Das Fashion Digital Lab (www.fashiondigitallab.ch), das in einem 3.000 m2 großen Gebäude in Lugano geplant ist, wird von NetComm Suisse unterstützt und es werden dafür Investitionen von mehr als 2 Mio CHF von öffentlichen und privaten Wirtschaftsbeteiligten aufgebracht.
  • Es wird auch Sitz der „NetComm Suisse Digital Academy“, ein Bildungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Universität der italienischen Schweiz (USI) mit Unterstützung durch die regionale Wirtschaftspolitik des Kantons Tessin.
  • Hier entsteht ein privates Forschungszentrum, das mit dem Observatory NetComm Suisse zusammenarbeiten wird.
  • In diesem Zentrum werden die wichtigsten Akteure des digitalen Ökosystems ihre Arbeit aufnehmen.
  • Auch ein Bereich für lokale Start-ups ist geplant – der Start-Up Square, der durch PostFinance AG und die Schweizerische Post unterstützt wird.
  • Das Tessin ist die ideale „Brücke“ für eine hundertprozentige Unterstützung des Projekts DigitalZurich2025 ((http://digitalzurich2025.com/) 

Lugano, 18. April 2016 – Heute startet das Fashion Digital Lab, ein neues Technologiezentrum mit Sitz in Lugano, das sich zum Ziel gesetzt hat, dem digitalen Ökosystem eine konkrete Form zu geben, um Modeunternehmen zu unterstützen. Diese neue, von NetComm Suisse geförderte Initiative sieht die Eröffnung der „NetComm Suisse Digital Academy“ vor, ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Universität der italienischen Schweiz (USI), mit Unterstützung der regionalen Wirtschaftspolitik des Kantons Tessin und lokaler Unternehmen. Die Schwerpunkte liegen auf der Weiterbildung und Forschung im Bereich Fashion, Luxusgüter und E-Commerce.
Die Ankündigung des neuen digitalen Hubs erfolgt anlässlich der Eröffnung der Veranstaltung E-Commerce meets Fashion in the „Ticino Fashion Valley“ 2016, die bereits zum zweiten Mal von NetComm Suisse – dem einzigen Schweizer Verband für Gewerbetreibende des E-Handels und der digitalen Kommunikation – organisiert wird. Bei diesem Treffen haben mehr als 400 Anbieter aus den Branchen Digital und Brand des Fashion-Sektors teilgenommen.

„Das Fashion Digital Lab ist ein interessantes Projekt, das sich sehr gut in den Bereich der Mode und der Informations- und Kommunikationstechnologien fügt, d. h. in zwei von vier durch eingehende Studien der BAK Basel ermittelten Schlüsselbereichen für die Zukunft der Tessiner Wirtschaft. Insbesondere gehen die Vorhaben der „NetComm Suisse Digital Academy“ mit ihrem Fokus auf Weiterbildung und Forschung mit den für den Vierjahreszeitraum 2016 - 2019 festgelegten Prioritäten der regionalen Wirtschaftspolitik zur Unterstützung von KMUs Hand in Hand. „Genau aus diesem Grund hat der Kanton eine Absichtserklärung unterzeichnet, mit der er seine Bereitschaft zur Förderung dieses Projekts im Bildungsbereich erklärt“, unterstreicht Stefano Rizzi, Leiter der Wirtschaftsabteilung des Departements für Finanzen und Wirtschaft des Kantons Tessin. „Die Initiative ist auch Teil des umfassenderen Projekts des Swiss Innovation Park, für den sich unser Kanton beworben hat, um einen Standort für das Netzwerk speziell zum Thema „Mode, Luxusgüter und Datenlogistik“ einzurichten. Der Swiss Innovation Park verfolgt die Absicht, als Standort für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten großer internationaler Unternehmen zu dienen und damit indirekt auch das wirtschaftliche und wissenschaftliche Umfeld vor Ort zu stärken. In diesem Sinn ist die Academy Teil eines vorbildlichen Ökosystems mit regionaler, Schweizer und internationaler Ausrichtung mit dem Ziel, sowohl die Innovation der KMUs als auch die Bildung spezifischer digitaler Kompetenzen gleichermaßen unter Fachleuten wie auch unter denjenigen, die bestrebt sind, sich erneut in die Arbeitsweilt einzugliedern, zu fördern,“

Mit großem Stolz und Genugtuung kündigen wir heute die Gründung des Fashion Digital Lab an, das wir nächsten September eröffnen werden und das seinen Sitz in Lugano in einem bis auf 3.000 m2 erweiterbaren Gebäude hat“, kündigt Alessandro Marrarosa, Vorsitzender des E-Commerce-Verbandes NetComm Suisse an. „Endlich hat das digitale Ökosystem zur Unterstützung der Modeunternehmen im Tessin ein konkretes Zentrum gefunden, wo Akteure von internationaler Bedeutung ihre Arbeit aufnehmen werden, um mit gezielten Kompetenzen und speziellen Serviceleistungen ein spezifisches Segment des E-Commerce zu unterstützen, das sich in den letzten Jahren als eines der entscheidendsten sowohl auf weltweiter Ebene als auch in unserem Markt etabliert hat. Die wichtigste Kategorie, in der Schweizer Online-Shoppern 2015 Produkte gekauft haben, ist nämlich gerade jene der Kleidung und Accessoires. So haben 52 % der Schweizer Internetnutzer zumindest einen Online-Kauf mit Produkten im Modebereich getätigt und dafür durchschnittlich 535 CHF pro Jahr ausgegeben, wie im Querschnitt der mit ContactLab durchgeführten Studie Swiss e-Commerce Consumer Behaviour, die der Mode gewidmet war, ermittelt wurde. Selbstverständlich wird das Fashion Digital Lab für alle diese technologischen Best Practices zur Verfügung stehen, die einen Stelle suchen, an der sie Wert schaffen und wichtige Anregungen in Bezug auf Innovation, Kreativität und die Entwicklung von wegweisenden Ideen erhalten können.“

Wir arbeiten seit mehr als einem Jahr mit den Institutionen, den bedeutendsten Akteuren des digitalen Business und der führenden Fashionbrands zusammen, um einen Standort und eine Methode zu ermitteln, die geeignet sind, ein attraktives digitales Zentrum zu bilden“, erklärt Carlo Terreni, General Director des E-Commerce-Verbandes NetComm Suisse. „Heute wird das Fashion Digital Lab zum physischen Ort, an dem im Tessin das digitale Know-how im Bereich des E-Commerce aufgebaut wird, um weitere internationale Brands und Marken der Mode und der Luxusbranche anzuziehen. Es handelt sich um einen Schritt, der in die gleiche Richtung der Trends in den Modehäusern geht, die digitalen Kompetenzen für ein immer stärker auf mehrere Kanäle ausgerichtetes Business-Management zu internalisieren. Aus diesem Grund sind wir dem Departement für Finanzen und Wirtschaft des Kantons Tessin, der USI, der SUPSI, der Fondazione Agire und PostFinance besonders dankbar, NetComm Suisse als Partner mit den Fähigkeiten gewählt zu haben, ein fruchtbares Ökosystem für Unternehmen und Fachleute zu schaffen. In diesem Kielwasser werden wir spezifische Ausbildungspläne einführen, um den jungen Menschen unseres Landes gezielte Fachkenntnisse zu vermitteln. So geht aus der Studie „Unlocking the potential of Swiss eCommerce“ der Universität Freiburg hervor, dass die größten Hürden für die Entwicklung des E-Commerce in der Schweiz hauptsächlich am Mangel an geeigneten Profilen und gezielten Kompetenzen liegen.
Außerdem wird das Tessin mit der Gründung des Fashion Digital Lab ein wichtiges Bindeglied im digitalen Korridor zwischen Mailand und Zürich, indem es sich als „Brücke“ für eine hundertprozentige Unterstützung des Projekts DigitalZurich2025 (http://digitalzurich2025.com/) anbietet.“

Die Auswirkungen der Online-Kommunikation in der Fashion-Welt sind alles andere als eine vorübergehende Modeerscheinung und müssen durch Forschungs- und Ausbildungspläne begleitet werden, die in der Lage sind, die tiefgehende Dynamik zu erforschen und Profile vorzusehen, die sich an das Umfeld der weltweiten Konkurrenz anpassen“, stellt Lorenzo Cantoni, Leiter des Instituts für Kommunikationstechnologien der Fakultät für Kommunikationswissenschaft der USI, der Universität der italienischen Schweiz, fest. „Am 19. April“, fährt Cantoni fort, „werden wir den ersten Workshop mit den Verantwortlichen für E-Commerce der Unternehmen des Sektors abhalten, mit dem Ziel, die in dieser Branche geforderten Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich der digitalen Kommunikation präziser festzulegen.
„Zahlreiche Dienstleister im Fashionbereich im Tessin wenden sich schon seit längerem an den USI Career Service, um nach spezialisierten Berufsprofilen für Verkauf, Marketing, Controlling und verstärkt für E-Commerce und Digital zu suchen“, fügt Silvia Invrea,Leiterin - Career Service and Alumni an der USI hinzu. „Modeunternehmen werden immer mehr zum wichtigsten „Recruiter“ für junge Hochschulabsolventen und haben auch einen entsprechenden Appeal. Allein im Tessin wurden ca. 60 Absolventen unserer Universität von Modehäusern engagiert. Eine große Veränderung für unser Territorium: Noch vor zehn Jahren waren in unseren Career-Foren fast ausschließlich Unternehmen aus dem Finanzbereich präsent, heute werden die Akteure im Modesektor, die uns kontaktieren, immer zahlreicher, um Personen mit geeigneten Berufsprofilen einzustellen. Darunter finden sich Namen wie Gucci, Michael Kors, VF International (Timberland, Vans, The North Face, einige der Marken im Portfolio), Hugo Boss, Guess, Labelux Global Business Services (zu denen Marken wie Baly, Belstaff und Jimmy Chooy gehören), Zegna, Rossimoda und Pianoforte Holding (die die Marken Carpisa und Yamamay kontrolliert)“.

Das von NetComm Suisse geförderte Projekt fügt sich perfekt und nahtlos in die weiter ausgelegte Strategie für wirtschaftliche Entwicklung ein, die von unserem Kanton eingeleitet wurde und Bestandteil des Aufgabenbereichs der Fondazione Agire in Koordination mit dem regionalen Innovationssystem ist“, äußert sich dazu Lorenzo Leoni, Vorstand der Fondazione Agire. „Des Weiteren wird das Projekt zu einem wichtigen Element für die Kandidatur des Tessin für den Sitz des „Swiss Innovation Park“, der im letzten Jahr sehr positiv bewertet wurde und den wir unter der Führung der Wirtschaftsabteilung weiter perfektionieren und in absehbarer Zeit neuerlich vorschlagen möchten.“                                                            

Zu unserer Strategie zur Förderung des Unternehmertums im Tessin gehört natürlich auch die Fähigkeit, neue Start-up-Unternehmen zu unterstützen“, sagt Daniele Petrucci, Verantwortlicher Kanton Tessin für Geschäftskunden von PostFinance AG. „Aus diesem Grund stellt für uns das Fashion Digital Lab den idealen Standort dar, an dem wir unseren Bereich mit dem Namen Start-up Square umsetzen können. Dieser Bereich wird für unternehmerische Ideen offenstehen, die besonders mit der Welt der Mode und Technologie verknüpft sind. Wir werden eine Vorgehensweise ausarbeiten, mit der wir die Führungsebenen der im Tessin ansässigen Modeunternehmen mit den Start-ups – die einer Auswahl unterzogen und zur Reife gebracht werden, um die Unternehmen der Zukunft zu sein – direkt in Verbindung bringen können.“

Die Gelegenheit zur Teilnahme am Fashion Digital Lab ist für unser Unternehmen von großer Bedeutung“, bestätigt Fabio Gianfreda, Product Consultant bei Swiss Post. „Wir freuen uns ganz besonders, NetComm Suisse und PostFinance bei diesem Projekt und damit das gesamte Ökosystem des E-Commerce unterstützen zu können. Unsererseits haben wir die Möglichkeit, unser logistisches Know-how weiterzugeben und den Schweizer Start-ups bei ihrer Entwicklung im Start-up Square – dem Bereich, der den innovativsten Ideen gewidmet ist – zur Seite zu stehen.“

 

***********

 

NetComm Suisse
NetComm Suisse mit Sitz in Lugano wurde im Juni 2012 gegründet und ist der einzige Verband für Akteure aus der Branche des elektronischen Handels und der digitalen Kommunikation in der Schweiz. Derzeit ist Alessandro Marrarosa Vorstand und Carlo Terreni hat die Funktion des Generaldirektors inne. Mit seiner Tätigkeit unterstützt NetComm Suisse das Wachstum des Sektors und stärkt das Vertrauen der Konsumenten in Bezug auf den Online-Verkaufskanal. Der Verband steht für alle Unternehmen offen, die im Bereich des elektronischen Handels tätig sind und umfasst bereits 150 Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen und mit verschiedenen Profilen, wie: Händler, PSP, Web-Agenturen, Softwarehäuser, Logistikunternehmer, Acquirer, spezialisierte Anwaltskanzleien, Treuhandunternehmen und Beratungsgesellschaften aus der E-Commerce-Branche, Vergleichsportale, Plattformen für die digitale Kommunikation, Affiliate-Netzwerke, Data Farms. Neben Lugano hat der Verband auch Standorte in Genf und Zürich eröffnet und somit seine Struktur weiter ausgebaut. Er kontrolliert vor allem die Lobbytätigkeit bei den zuständigen Institutionen mit dem Ziel, die Belange der Schweizer Betreiber zu unterstützen.

 

NetComm Suisse Association – Swiss E-Commerce Association
NetComm Suisse

Tel. Zürich   0041 (0)44 5002173
Tel. Lugano  0041 (0)91 2104736
Tel. Genf     0041 (0)22 5107103
backoffice@netcommsuisse.ch
marketingassistant@netcommsuisse.ch
www.netcommsuisse.ch

NetComm Suisse Pressebüro
iPress Suisse

Simona Miele
simona@ipress.ch
Tel. Lugano  0041 (0)91 2104736
Tel. Zürich      0041 (0)44 5002173 
www.ipresslive.ch


published on 4/18/2016

Images
Interests

Comunicazione, Ecommerce, Economia, Moda;

iPress Suisse Sagl, Lugano, 7 Pretorio St. (Switzerland) | Phone Lugano: 0041 (0)91 2104736 Zurich: 0041 (0)44 5002173 | email: info@ipresslive.com | website: www.ipresslive.com | Cookie & Privacy Policy